News und Aktionen

Kontaktinfos

Fon 081 22 - 540 91 40
Fax 032 22 - 647 42 36
Mobil
0160 - 84 23 664

Kontakt now

Bitte geben Sie Ihren Namen an
Die eMailadresse ist fehlerhaft oder nicht vorhanden.
Bitte einen Betreff angeben
Wollten Sie keine Nachricht loswerden?
Ungültige Eingabe
news

news

Für alle die selbst eine Wordpress Seite erstellen wollen, und einen Einstieg bekommen möchten, gibt es von yoast (einem bekannten Wordpress SEO Plugin Hersteller), einen Online Kurs. Leider nur auf englisch, dafür aber kostenlos.

Hier gehts zu Kurs in englisch.

Bei Interesse, kann ich dasselbe auf deutsch anbieten - schreiben Sie mir dazu einfach ein paar Zeilen: Ich möchte den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

PHP ist eine vom Server zu interpretierende Scriptsprache auf der die meisten Webseiten basieren. Sie wurde erstmals 1995 veröffentlicht und laufend weiterentwickelt, siehe auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/PHP#Geschichte. Laut Wikipedia wurde PHP Anfang 2013 auf etwa 244 Millionen Websites eingesetzt und Anfang 2019 von 79 % aller Websites als serverseitige Programmiersprache verwendet. PHP ist die am häufigsten serverseitig verwendete Programmiersprache zum Erstellen von Websites. Zudem ist sie bei den meisten Webhostern vorinstalliert.

Größere Versionssprünge, bedeuten hier immer eine inkompatibilität zu vergangenen Versionen. Das wirkt sich besonders dann aus, wenn keine Sicherheitsupdates für ältere Versionen mehr ausgeliefert werden und diese dann nicht mehr verwendet werden.

Genau das ist passiert, als der Security Support für den Vorgänger von PHP7 - PHP5.6 - am 31. Dezember 2018 eingestellt wurde. Viele Provider haben PHP5 abgeschaltet und den Usern zwar mitgeteilt, dass sie umsteigen müssen, aber das ist natürlich nicht so einfach.

Was tun wenn die Seite nichts mehr anzeigt?

Wenn eine Seite weiss bleibt, und man weiss dass es an PHP liegen könnte, sollte man zunächst versuchen die kleinstmögliche PHP Version zu aktivieren. Gelingt dies, und man hat ein CMS im Einsatz, empfiehlt es sich dieses Upzudaten.

Wenn es nicht gelingt

Bleibt noch die Möglichkeit eine Kopie der Seite inkl. Datenbank auf ein altes System zu machen, und dort das Update zu fahren.

Ist kein direktes Update möglich, oder Komponenten sind inkompatibel, bleibt nur ein Umstieg und so hart es klingt copy and paste. Das kann auch eine neue Chance sein!

Damit es nicht so weit kommt

Die einfachste Möglichkeit dem vorzubeugen sind regelmäßige Updates, besonders bei CMS Systemen wie Joomla und Wordpress. Wichtig ist hier auch alle Plugins und Komponenten stets aktuell zu halten. Hier wäre mein neuer Updateservice ein richtiger Schritt um immer Uptodate zu bleiben und nichts mehr zu verpassen.

 

Gefühlt jede Woche kommt für Joomla wieder ein Update. Hat man ein erweitertes System mit Komponenten, gibt es dafür ebenso oft neue Updates. Für alle Updates gilt: Man sollte sie schnellstmöglichst einspielen um Sicherheitslücken zu schliessen. Am besten man macht vorher ein Backup und ist dann sicher, dass man zur letzten Version zurück kann.

Bei Wordpress werden die Core Releases teilweise automatisch eingespielt, nicht jedoch die Plugins, ohne die eigentlich keine Seite auskommt. Auch hier sollte man immer schnellstmöglichst manuell updaten.

Kaum ist die neue Version von Wordpress 5.0 raus, gibt es eine Fork! Wer hätte das gedacht? Wordpress versucht innovativ zu sein und nimmt die vielen Sitebuilder Plugins zum Anlass einen neuen Editor, Gutenberg, zu entwerfen.

Nun kommen einige damit nicht klar und es entsteht eine Abspaltung: ClassicPress.

Was und wer ist ClassicPress?

ClassicPress ist Vintage WordPress, mit dem alten Editor. Es wird sich wie bei Mambo/Joomla langfristig ein Entwicklerteam durchsetzen. Das könnte dazu führen, dass ClassicPress so schnell wieder verschwindet wie es aufgetaucht ist. Man wird sehen.

Hier ein Artikel bei Perun.net zum Thema: https://www.perun.net/2019/01/07/classicpress-eine-alternative-zu-wordpress/ das sich weiter im Detail mit dem Fork auseinandersetzt.

Und was war Mambo?

Ja genau, Mambo war vor Joomla da und ist später sang und klanglos untergegangen, dh. wurde nicht mehr weiterentwickelt.

Meine kleine neue Fotoseite, mit Wordpress umgesetzt, ist kürzlich online gegangen. Es musste schnell gehen, das Design ist nicht perfekt, aber dank eines brauchbaren freien Themes war die Seite so sehr schnell umsetzbar. Was will man mehr? Für die eigenen Projekte bleibt ja oft wenig Zeit.

Hier geht es zur Seite: http://isapage.com/

Das neue Wordpress 5.0 wird noch 2018 erscheinen, und es bringt eine große Neuerung mit die den Seitenaufbau gerade für Nicht-Freaks noch leichter machen soll.

Diese Neuerung ist der Editor, Gutenberg, der den bisherigen JCE ablösen wird. Im Moment ist dieser neue Editor sogar schon als Plugin verfügbar: https://wordpress.org/gutenberg/.

Es bleibt also spannend - auch wenn alles irgendwann gut wird :-).

Ob man deshalb zu Wordpress wechseln sollte? Ich denke nein, bestimmte Anwendungen sind nach wie vor für Joomla prädestiniert. Zb. große Seiten, mit vielen Benutzern und Hierarchien - oder einfach wenn der User das System schon kennt. Joomla ist mächtiger und daher manchmal nicht nötig, ansonsten wäre eine Empfehlung nur in eine Richtung nicht sinnvoll. Mehr darüber hier: Joomla vs Wordpress.

Seit dem 25.05.2018 ist nun die neue Daten-schutz-grund-ver-ordnung (DSGVO) in der EU und um die EU herum aktiv. Sie soll den Verbraucher schützen, verursacht nebenbei einiges an Arbeit: zB. auf der Homepage, die je nachdem welche Technologien (Kekse) und sonstigen Gimmicks (Newsletter, Kommentarfunktionen, Shop :-() auf der Homepage verwendet werden.

Da ich schon einige Homepages angepasst habe, dauert es nun nur noch ca. 1 Stunde, bis Texte generiert, plugins aktiviert und Codes sicher gestaltet sind.

Es kommt immer ein bischen darauf an, ob es eine reine HTML/PHP Seite ist, ob ein CMS System wie Joomla oder Wordpress verwendet wird und ob weitere Funktionen zB. ein Shop abzusichern ist.

Jetzt gleich anfragen, damit Ihre Seite auch uptodate wird.

DSGVO Now!

Eingabe fehlt
Ungültige Eingabe
Eingabe fehlt
wählen Sie eine Option
Ungültige Eingabe

Es geht in großen Schritten in Richtung Joomla 4. Die letzten Releases (3.8.) bereiten nun schon auf das große Update vor das neue Anforderungen an Aktualität des Webservers stellt. Seit November 2017 gibt es schon eine Alpha Version von Joomla 4. Weiteres in der Roadmap bei Joomla.org.

JoomlaCamp 2017: am 04.02.17, 09:30-18:30 Uhr, Unperfekthaus Essen

Am Samstag, 04. Februar 2017 findet das zweite JoomlaCamp, eine Unkonferenz zum beliebten OpenSource Content-Management- System Joomla! statt. Dich erwarten viele spannende Vorträge und interessante Gespräche mit anderen Community-Mitgliedern.

Weitere Infos unter www.joomlacamp.de

Am 03.12. 04.12.2016 fand in der Ludwig-Maximilians-Universität in München ein Drupalcamp statt. Es hatte viele interessante Vorträge zu bieten, die mir auch über Drupal hinaus interessante Denkanstösse gaben.

 

Ein kleines Upgrade von Joomla 2.5 auf 3.0 und ein großer Schritt zum neuen Template!

Wenn man die Joomla Seite unter der Version 2.5 schon mit Joomla 3 kompatiblen Komponenten ausstattet, ist das kleine Upgrade kein Problem! Eher noch die Anpassungen an's neue Template. Hier habe ich besonders auf Übersichtlichkeit und bedingungsloses responsives Verhalten geachtet. Ob dies gelungen ist entscheidet der User ... Feedback ist immer willkommen!

Ein interessantes Seminar zur kreativen Kaltacquise fand am 31.0.2014 in München statt. Sogenanntes Schnipselmarketing mit Marianne Lotz (http://www.lotz-seminare.de/) in Zusammenarbeit mit der AGD der Allianz deutscher Designer (http://www.agd.de/) und daher für mich etwas günstiger.

Schnipselmarketing ist empfehlenswert als innovativer Türöffner bei der Acquise neuer oder Reaktivierung stiller Kunden, gerade für Einzelkämpfer. Wie genau das funktioniert erläuterte Marianne Lotz in einem kurzweiligen Halbtagesseminar. Nur so viel: Es werden Ereignisse rund um den aversierten Kunden zu dessen Ansprache genutzt. Verblüffend für den Kunden, schnell gemacht aber leider immer mit Nacharbeit verbunden um zum Erfolg zu führen.

Am 23.11.2012, einem eisigen Freitag, habe ich mir zur Auffrischung und neujustierung meiner typografischen Kenntnisse das Seminar bei Wolfgang Beinert in München gegönnt.

Typografie wird, wenn Sie gut angewendet ist vom Benutzer geschätzt ohne dass er sie bemerkt. Sie macht Texte lesbar und dient so der usability von Drucksachen und digitalem.

Kreuzung

Erna

Frost

Frost